Seminar-Hinweis: Arbeitsrecht für Unternehmer*innen und Führungskräfte

Seminar-Hinweis: Arbeitsrecht für Unternehmer*innen und Führungskräfte

Die rechtlichen Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses haben sich in den vergangenen Jahren massiv verändert. Es ist nahezu unmöglich geworden, ein Arbeitsverhältnis ohne anschließende Kündigungsschutzklage ordentlich zu beenden. Je besser Sie vorbereitet sind, umso günstiger laufen Gütetermin und Kammertermin beim Arbeitsgericht für Sie. Auch im Verlaufe eines Arbeitsverhältnisses haben sich die Herausforderungen erheblich verändert. Wir möchten Sie…

Pflichtangaben auf Kassenbons

Pflichtangaben auf Kassenbons

Grundsätzlich müssen alle Unternehmer, die Waren oder Dienstleistungen gegen Entgelt an Endverbraucher verkaufen, einer Bonpflicht nachkommen. Es steht dem Unternehmer frei, den Bon in Papierform oder – bei Zustimmung des Kunden – in digitaler Form anzubieten. Wichtig ist, dass alle Pflichtangaben enthalten sind. Bis 2023 musste der Bon bereits enthalten: Name und Anschrift des Unternehmens…

Neu: Register-Eintragung für GbR möglich

Neu: Register-Eintragung für GbR möglich

Durch das Gesetz zur Modernisierung des Personengesellschaftsrechts (MoPeG) wurde das Recht der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) umfassend neu geregelt. Zahlreiche Bestimmungen sind zum 1. Januar 2024 in Kraft getreten. Eine zentrale Neuerung ist die Einführung eines Gesellschaftsregisters für die GbR. In dem als Anlage beigefügten Leitfaden wird auf zentrale Punkte im Zusammenhang mit der Einführung…

Bis 31. März: Firmen müssen Zahl ihrer schwerbehinderten Mitarbeiter melden

Bis 31. März: Firmen müssen Zahl ihrer schwerbehinderten Mitarbeiter melden

Ab einer Betriebsgröße von 20 Arbeitsplätzen sind Unternehmen in Deutschland verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten Personen zu besetzen. Tun sie dies nicht, fällt eine monatliche Ausgleichsabgabe an.In diesem Jahr ist die Ausgleichsabgabe gestiegen. Außerdem wurde eine neue vierte Stufe für Betriebe eingeführt, die laut Anzeigeverfahren keine Menschen mit Behinderungen beschäftigen, obwohl…

Änderungen bei der Beantragung einer Betriebsnummer ab 1. Januar 2024

Änderungen bei der Beantragung einer Betriebsnummer ab 1. Januar 2024

Voraussetzung für einen fehlerfreien Datenaustausch zwischen Arbeitgebern und Sozialversicherungsträgern ist eine vollumfängliche Übermittlung der Unternehmensnummern per Meldeverfahren Datensatz Betriebsdatenpflege (DSBD) in hoher Qualität. Seit dem 1. Januar 2024 benötigen Arbeitgeber zur Beantragung einer Betriebsnummer bei der Bundesagentur für Arbeit die Unternehmensnummer des Unternehmens, dem der neue Beschäftigungsbetrieb angehört. Bei Fragen zur Beantragung oder Nutzung der…